normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Rückblick seit 1997

Chronik vom Schuljahr 1997/98 bis heute:
Mit Beginn des Schuljahres 1997/98 übernimmt Ulrich Stoltmann die Schulleitung der Volksschule Prackenbach, der bisherige Schulleiter Alois Vogl geht in den Ruhestand. Die Grund- und Teilhauptschule I besuchen 181 Schüler in 8 Klassen. Mit Frau Ingrid Eckl erhält die Schule erstmals eine Verwaltungsangestellte. Am 19.06.1998 werden der renovierte Altbau und der neugebaute Erweiterungsbau unter Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Kirche, Verwaltung und Schulwesen eingeweiht. An der Einweihungsfeier nehmen alle Schüler und Lehrer der Schule teil und gestalten sie begeistert mit. Am darauffolgenden Tag findet ein „Tag der offenen Schultüre“ mit zahlreichen Aktivitäten für die Öffentlichkeit statt (Ausstellungen, Tombola, Luftballonwettfliegen, Workshops, …).


Im Schuljahr 1998/99 führen wir an unserer Schule „Englisch in der Grundschule“ ein. Laut Lehrplan für die Grundschule ist das zu diesem Zeitpunkt aber nur als Arbeitsgemeinschaft möglich.


Mit dem Schuljahr 1999/2000 beginnen die ersten Arbeiten zur Gestaltung des Pausenhofes und des Schulumfeldes, nachdem zuvor ein Pädagogischer Tag zu dieser Thematik stattfand. In diesem Schuljahr besuchen zu Schulbeginn 183 Schüler in 9 Klassen unsere Schule.


Mit dem Schuljahr 2000/01 wird ein eigener Computerraum mit 14 vernetzten Computern mit Internetzugang eingerichtet. Die Arbeitsgemeinschaft „Schulhausgestaltung“ sorgt für eine farbenfrohe Ausgestaltung unseres Schulhauses.


Im darauffolgenden Schuljahr 2001/02 entsteht unser erstes Schullogo als Ergebnis eines Schülerwettbewerbs mit anschließender „Publikumsabstimmung“ beim Tag der „offenen Schultür“. Unsere Schule besuchen zu Schuljahresbeginn 187 Schüler in 8 Klassen, am Schuljahresende 191 Schüler.


Im Schuljahr 2002/03 wird auf dem Schulgelände ein Teich angelegt und mit Unterstützung des Elternbeirates ein Pavillon auf dem Pausenhofgelände errichtet. In diesem Schuljahr werden erstmals 11 Schüler der 5./6. Klassen von den Verkehrserziehern der Polizeiinspektion Viechtach zu Schulbusbegleitern ausgebildet. Ebenfalls im Schuljahr 2002/03 wird die Freisportanlage der Volksschule Prackenbach mit Ehrengästen und anschließenden Spielen und Wettkämpfen („Prackenbacher Zehnkampf“) eingeweiht. Ebenso wird in diesem Schuljahr das Sicherheitskonzept der Volksschule Prackenbach eingeführt und baulich realisiert (Eingangstüren werden als Fluchttüren umgebaut). Die Schule besuchen161 Schüler in 8 Klassen..


Im darauffolgenden Schuljahr 2003/04 sind es nur noch 7 Klassen. In einem frei gewordenen Klassenzimmer richten wir eine Schülerlesebücherei ein, die mittlerweile fast tausend Bücher umfasst.


 Mit der Einführung der 6-klassigen Realschule (R6) und des damit verbundenen Verlusts der übertrittswilligen Schüler verliert unsere Schule im Schuljahr 2004/05 die 5. Klasse. Noch besuchen insgesamt 133 Schüler unsere Schule. Zum 31.07.05 wird durch Mitteilung der Regierung von Niederbayern die Teilhauptschule I aufgelöst. Es endet leider auch das Projekt „Schulbusbegleiter“, da keine Hauptschüler mehr an der Schule sind, die diese Aufgabe übernehmen können.


Ab dem Schuljahr 2005/06 heißt unsere Schule Grundschule Prackenbach (lt. Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 01.08.2005). Nach der Namensänderung zu Grundschule Prackenbach wird in einem Wettbewerb ein neues Schullogo gefunden. In diesem Schuljahr beginnen wir mit dem Aufbau einer eigenen Schülerlesebücherei in einem frei gewordenen Klassenzimmer. Lehrerin Brigitte Stopfer wird nach 39 Jahren an der Volksschule Prackenbach in den Ruhestand verabschiedet.


 Im Schuljahr 2006/07 beginnt die bedarfsgerechte Mittagsbetreuung der Schulkinder am Kindergarten St. Georg in Prackenbach durch die Erzieherin Frau Monika Kraus. Da die Schule nur noch 4 Klassen hat, verliert sie ihre Verwaltungsangestellte. Frau Ingrid Eckl wird an die GS Viechtach und die VS Teisnach versetzt. Herr Pfarrer Zach wird wegen Erreichens der Altersgrenze als Religionslehrer der Schule verabschiedet.


Im Schuljahr 2007/08 wird nach einer Schulversammlung aller Schüler und Lehrer eine neue kindgemäßere Hausordnung verabschiedet. Freiwillig wird für die 2. Klasse unter der Bezeichnung „It’s playtime“ Englisch angeboten. Im Schuljahr 2008/09 wird der Bücherbestand unserer Schülerlesebücherei auch durch eine Bücherspende des Rotary Clubs weiter aufgestockt. Wir nehmen auch an den Aktionen der Stiftung Lesen zum Welttag des Buches teil. Projekttage einzelner Klassen, auch eine Lesenacht findet statt. Orchestermusiker aus Regensburg bringen unsere Schüler dazu, sich mit klassischer Musik auseinanderzusetzen. Unsere Schulfamilie diskutiert und formuliert ein Leitbild für unsere Schule. Ein „Aktionstag „Gesundheit“ für Lehrer, Eltern und Schüler findet statt.


Das Schuljahr 2009/10 steht auch unter dem Schwerpunkt „Gesunde Ernährung“. In einem „Ernährungskalender“ steht jeweils eine Pause im Monat unter einem bestimmten Ernährungsmotto. An unserer Schule findet eine externe Evaluation statt, in der die gesamte Schule auf den „Prüfstand“ gestellt wird. Die Gemeinde Prackenbach unterstützt uns durch die Neuausstattung unseres Computerraumes (14 neue PC’s). Alle Klassen besuchen die Aufführung „Die Schneekönigin“ im Stadttheater Landshut. Unsere Schüler erhalten, wie bereits in den vorangegangenen Schuljahren die Möglichkeit das Sportabzeichen abzulegen.

 

Im Schuljahr 2010/11 wird erstmals eine Sport- Arbeitsgemeinschaft (SAG) „Fußball“ im Rahmen der Aktion „Sport nach1“ zusammen mit dem SV Moosbach eingerichtet. Ebenfalls nimmt unsere Schule erstmals am EU-gestützten Schulfruchtprogramm teil. Es versorgt uns einmal wöchentlich mit frischem Obst für alle Schüler. Zwei Dichterlesungen und eine Märchenaufführung der
Puppenbühne "Elfentau" bereichern unser Schulleben. Die Homepage der Grundschule
Prackenbach www.vs-prackenbach.de  wird neu gestaltet. Unser gemeinsames Bemühen zum Thema „Lernen lernen“ findet ihren sichtbaren Ausdruck in einem Aktionstag zusammen mit Schülern und Eltern.Eine Clownskomödie, Vorträge externer Referenten für Eltern, Sketche und Workshops gemeinsam für Schüler und Eltern sollen das Thema in den Mittelpunkt rücken. Wir beteiligen uns an Wettbewerben (Sport, Malen, Wissen). Einige Beiträge werden in der Presse und einem Kalender veröffentlicht.

 

Im Schuljahr 2012/13 kann an unserer Schule erstmals das Projekt „Technik für Kinder“ durchgeführt werden, bei dem 18 SchülerInnen der 4. Klasse an sechs Nachmittagen die Technik entdecken. Möglich wurde diese Maßnahme nur, weil fünf Sponsoren, auch aus dem Gemeindebereich diese Maßnahme finanziell förderten. Das Puppentheater „Karotte“ besucht mit einem Stück zum Thema Mülltrennung unsere Schule. Wir spenden für die Flutopfer in Niederbayern einen namhaften Betrag und führen wieder unseren Vorlesetag durch. An einem  Aktionstag „Kunst- Betrachten und Gestalten“ arbeiten Schüler, Eltern und Großeltern an Kunstwerken, die im Schulhaus präsentiert werden. Ein buntes Rahmenprogramm ergänzt diesen Tag.

Im Schuljahr 2013/14 werden alle in den Vorjahren begonnenen regelmäßigen Maßnahmen fortgeführt. Das Lehrerkollegium besucht während des Schuljahres zahlreiche Lehrerfortbildungen zum neuen Lehrplan PLUS für die Grundschule. An der Schule wird ein Erste- Hilfe- Kurs im Rahmen eines Pädagogischen Tages durchgeführt. Eine Märchenwoche mit entsprechenden Aktionen in den einzelnen Klasse endet mit einer Aufführung des „Rumpelstilzchen“ mit der Puppenbühne Stange als Höhepunkt. Erstmals beteiligen wir uns am bayernweiten Aktionstag „Musik“. In verschiedenen Workshops bringt die Musikakademie Regen den Schülern verschiedene Musikinstrumente nahe.

 

Jährliche Pädagogische Tage zu den unterschiedlichsten Themenstellungen dienen der Fortbildung und zum kollegialen Erfahrungsaustausch der Lehrer. Zu unseren in regelmäßigen Abständen stattfindenden Aktionstagen stehen die Schultüren den Eltern unserer Schüler offen, die an diesem eigentlich schulfreien Tag, zusammen mit ihren Kindern den Unterricht zu ausgewählten Schwerpunkten besuchen. Der Einschulungsprozess für unsere Schulanfänger wird neu gestaltet: diagnostische Erkenntnisse aus dem „Schnupperunterricht“ und einer „Schnupper- Sportstunde“ werden als Grundlage der Beratung der Eltern herangezogen. Gemeinsame Aktivitäten von Schulkindern und Vorschulkindern (Ausflüge, Vorlesestunden, Besuch der Weihnachtsfeier, vorgezogener Schultag, St. Martin, …) sorgen dafür, dass den künftigen ABC- Schützen der Schulanfang nicht mehr schwer fällt. Regelmäßige Kooperationstreffen mit den beiden Kindergärten Prackenbach und Moosbach dienen der engeren Verzahnung von Kindergarten und Schuleingangsstufe. Regelmäßige Theaterfahrten nach Passau oder Landshut, Besuche von Theaterbühnen an unserer Schule, Lesenächte, Unterrichtsgänge, Erkundungen, die Zusammenarbeit mit Verkehrswacht und Polizei, Selbstbehauptungstrainings in Zusammenarbeit mit der Karateschule Geiger, die gelegentliche Teilnahme an Wettbewerben die Durchführung und Ableistung des Deutschen Sportabzeichens und andere Aktivitäten bereichern unser Schulleben. Auch mancher Jugendherbergsaufenthalt wurde in diesem Zeitraum durchgeführt. Wir beteiligen uns an der „humedica“- Päckchenaktion „Sternstunden- Geschenke mit Herz“ und bieten im Rahmen der Maßnahme „Sport nach 1“ die Sportarbeitsgemeinschaft Fußball mit dem SV Moosbach an. Ebenso beteiligen wir uns am EU– unterstützten „Schulfruchtprogramm“ und dem von der VHS Regen angebotenen Englischunterricht „It’s playtime“ für unsere Zweitklässler.